Zeltlager Ministranten St. Verena Kehlen vom 27. bis 30. Juli 2017 in Kisslegg-Immenried

Am Donnerstag, 27. Juli 2017 fuhren wir los,

unsere Gruppe war mit 38 Minis ziemlich groß.

Gummistiefel und Regenjacke waren anfangs wichtig,

denn es regnete nicht nur einmal richtig.

 

Doch am Freitag hat sich dann der Regen verzogen

und das Wetter war uns dann plötzlich gewogen.

So konnten wir auch den Holzmühleweiher erkunden

und hatten auch dort so manch schöne Stunden.

 

Am Nachmittag war Spannung angesagt,

denn da gingen wir auf Schnitzeljagd.

Es war zwar teilweise ganz schön heiß,

doch als Ansporn gabs einen süßen Preis.

 

Das Lagerfeuer war sehr gut,

wir grillten Stockbrot in der Glut.

Jeder ass eine Wurst

und stillte seinen Durst.

 

Freitagnacht gabs nicht viel zu witzen,

das wollten Leute unsere Fahne stibizen.

Sie bekamen nicht alle Flaggen – übrig waren noch vier

als Auslösung gabs dafür Bier.

 

Im Kletterpark-Parcours gings von eins bis neun,

zwischendurch konnten wir uns über ein Lunchpaket freun.

Jakob erklimmt das Tau in einer Minute drei -

kaum fing die Zeit an - war sie vorbei.

 

Samstagnachmittag kam Pfarrer Scherer vorbei,

beim Gottesdienst im Freien waren alle dabei.

An einer langen Tafel haben wir dann zusammen gegessen

und noch eine Weile im Schatten der Bäume gesessen.

 

Der Gala-Abend war wieder der große Hit

denn alle machten mit tollen Beiträgen mit.

Manch verborgene Talente konnte man hier entdecken,

auch die Jungs mit diesen Reimen mussten sich nicht verstecken.

 

Das Küchenteam, das ist perfekt,

weil das Essen immer schmeckt.

Sie waren immer nett und fit

und brachten leckere Sachen mit.

 

Am Ende gilt es vielen Danke zu sagen,

mit so einem tollen Team werden wir es wieder wagen.

Das Vorbereitungsteam aus den Reihen der Minis war genial,

das Zeltlager trotz anfänglichem Regen phänomenal.

 

Was Yvonne Lude, Renata Zodel und Susi Stocker

zum Essen gezaubert haben - warf alle vom Hocker.

Daniel Baumann hielt oft Wache in der Nacht

und hat so mache Stunde ohne Schlaf verbracht.

 

Dank auch der Kirchengemeinde St. Verena in Kehlen,

denn sonst würden manche Euros fürs Zeltlager fehlen.

Auch den engagierten Eltern sei an dieser Stelle gedankt,

sie haben Lebensmittel gespendet und die Elterntaxis betankt.

 

Den Kletterpark in Bad Waldsee Tannenbühl können wir nur empfehlen,

es hat einfach Spaß gemacht und zwar allen Minis aus Kehlen!

 

Simon, Leo,  Sven,  Laurenz,  Marco und Karin R.