Gottesdienste und Kirchengemeinderatswahl: Was nun?

Dieses Leitwort für die Kirchengemeinderatswahl möchte ich angesichts der derzeitigen Coronagefährdung insgesamt aufgreifen, insbesondere auch im Blick auf unsere Gottesdienste und die Kirchengemeinderatswahl an diesem Sonntag, 22. März 2020.

Im Blick auf die Gottesdienste gilt in unserer Diözese ab sofort folgende Regelung: Alle öffentlichen Eucharistiefeiern und andere Gottesdienste sind bis einschließlich 19. April abgesagt. Die Sonntagspflicht ist für diesen Zeitraum ausgesetzt. Die Kirchen in der Diözese bleiben aber geöffnet, um Gläubigen die Möglichkeit zum Gebet zu geben. Die Absage bis 19. April gilt auch für alle Veranstaltungen kirchlicher Träger.

„Es ist eine sehr schmerzhafte Entscheidung, die mir schwerfällt und die wir so noch nie zu treffen hatten. Als Kirche wollen wir den Menschen gerade in dieser schweren Zeit nahe sein und sie begleiten. Das Gebot der Nächstenliebe, Fürsorge und Barmherzigkeit gegenüber Menschen, die besondere Zuwendung benötigen, leitet unser Handeln weiterhin, gerade in dieser schweren und kritischen Zeit“ so Bischof Dr. Gebhard Fürst.

Die Erstkommunionen und die Firmung müssen leider auf die Zeit nach den Sommerferien verschoben werden. Die Termine müssen noch festgelegt werden. Wir bitten insbesondere unsere Erstkommunionkinder mit ihren Familien um Verständnis. Auch bei anderen Kasualien (Taufen, Trauungen) gibt es Einschränkungen. Beerdigungen finden nach den behördlichen Vorgaben der teilnehmenden Personenzahl weiterhin statt. Trauerfeier und Requien in unseren Kirchen sind derzeit nicht möglich (sondern können zu einem späteren Zeitpunkt sein).

Für die Kar- und Ostertage werden Lösungen erarbeitet, die rechtzeitig bekannt gegeben werden.

Wir pastoralen Mitarbeiter sind zwar weiterhin in seelsorgerlichen Fragen ansprechbar, aber Hausbesuche und persönliche Kontakte sind einzuschränken. Dies gilt auch für die Krankenkommunion. Selbstverständlich können Sie sich weiterhin in dringenden Fällen an Krankensalbungen oder Sterbegebeten an mich wenden.  

Die Kirchengemeinderatswahl am 22. März 2020 findet statt, allerdings ausschließlich als Briefwahl. Die Wahllokale bleiben geschlossen. Bitte machen Sie dennoch von Ihrem Wahlrecht Gebrauch, gehen Sie wählen und geben Sie dem neuen Gremium Ihre Stimme!

Die Abgabefrist für Wahlbriefe ist Sonntag, 22. März, 16.00 Uhr im Einwurfbriefkasten des jeweiligen Pfarramtes in Meckenbeuren, Kehlen oder Brochenzell. Bitte beachten Sie die veränderte Abgabezeit (16.00 Uhr).

Auch wenn wir mit sehr schmerzhaften Einschränkungen leben müssen: ich bitte Sie um Ihr Verständnis für die notwendigen Maßnahmen. Möge doch bald die Not gewendet und die Krankheit- und Ansteckungsgefahr abgewendet werden.

Was aber bleibt: wir können beten! Blicken wir nicht nur auf das, was ausfällt, sondern wir können „Gebetsketten“ bilden, verstärkt in die offen bleibenden Kirchen zum Gebet gehen, daheim beten, die Bibel zur Hand nehmen und Gottes Wort lesen, …. Es gibt die Möglichkeiten, in den Medien (Radio, Fernsehen, ….) an den Gottesdiensten teilzunehmen und so auch der unheilvollen Macht des Coronaviruses die noch viel stärkere Kraft des Gebetes und des Glaubens entgegenzuhalten.

Beten wir füreinander. Mir selbst ist dies in diesen Tagen auch besonders wichtig in meinen Gebeten

an Sie alle zu denken!

Josef Scherer