Post von Barbara für Kehlens Senioren       

Post von Barbara hat Pfarrer Josef Scherer am 4. Dezember aus dem Adventskalender zum Seniorennachmittag nach Kehlen mitgebracht. Am Gedenktag der Heiligen Barbara von Nikomedia, die im 3. Jahrhundert als Märtyrerin gestorben ist. Mit einem Gottesdienst haben die Senioren den Advent gefeiert, im herrlich geschmückten Saal.

„In der heutigen Türkei lebte Barbara“, begann Pfarrer Scherer aus dem Brief im Adventskalender zu lesen, „Ihr Vater, wollte einen reichen Mann für seine Tochter“. Sie aber hatte sich heimlich taufen lassen, was einst sehr gefährlich war. Als ihr Vater es erfuhr, ließ er sie von Soldaten in einen dunklen Turm sperren. Dabei verfing sich ein kleiner Zweig in ihrem Kleid, den sie in ihr Trinkwasser stellte und der trotz Dunkelheit und Kälte zu blühen begann. Ein Zeichen Gottes war es für sie und die Gewissheit, dass er sie nie verlässt.

„Sie wurde getötet, weil sie sich taufen ließ“, betonte Pfarrer Scherer noch einmal, „es rührt an, wie Menschen in Berührung mit Christus kommen. Wie sie ihn spüren. Wie Jesus sie reich macht, auch auf die Gefahr hin, dass sie benachteiligt werden, ja getötet. So ist es auch heute noch, wo Christen verfolgt werden. Sie bekennen sich zu ihm“. Diese Zuversicht wünschte er allen Menschen und den Zuspruch Gottes: „Ich bin bei Dir. Vertrau darauf!“.

Mit diesem Gottesdienst haben die „Damen“ um Ingrid Aggeler den Adventsnachmittag für ihre Senioren eröffnet und einen schönen Nachmittag beschert. So nannte sie dankbar ihr fleißiges Team, das das ganze Jahr über immer mit ihr und Karin Stütz bereitsteht, wenn es gilt die Veranstaltungen vorzubereiten und durchzuführen. Eine Rose gab es für sie alle und ein herzliches Dankeschön! Dank einem Sponsor konnten sie all ihre Gäste an diesem Tage herzlich einladen, zu Kaffee und Kuchen und einem herzhaften Vesper, was alle sehr freute.

Hermann Stocker, Martin Sauter, Felizian Stocker und Peter Reihs vom Musikverein sorgten musikalisch für Unterhaltung und Brigitte Götz am Klavier. Mit einem Ratespiel rund um den Heiligen Nikolaus, haben Raimund Waizenegger und sein Ruprecht alle bestens eingestimmt. (wie)