Stimmungsvolle Adventsfeier der Kehlener Senioren

Geschmackvoll und liebevoll war auch in diesem Jahr das Gemeinde-haus St. Verena in Kehlen zur Adventsfeier der Seniorinnen und Senioren geschmückt, zu der am Fest des Heiligen Nikolaus der Seniorenkreis eingeladen hatte. Wie immer war der Saal mit erwartungsvollen Gästen gut gefüllt.

In einem besinnlichen Gottesdienst betonte Herr Pfarrer Scherer, dass die Adventszeit eine Vorbereitungszeit auf Weihnachten, auf das Kommen des Herrn mit der Geburt Jesu sei. „Tröstet, tröstet mein Volk, spricht euer Gott“, mit diesen Worten verheißt Jesaja die Heimkehr aus der babylonischen Gefangenschaft und Johannes der Täufer ruft in der Wüste: „Bereitet dem Herrn den Weg“. Herr Pfarrer Scherer lud dazu ein, sich trotz des vorweihnachtlichen Stresses immer wieder frei zu machen und die Adventszeit als Zeit der Besinnung zu nutzen. Mit bekannten und beliebten Adventsliedern begleitete Brigitte Götz am Klavier den Gottesdienst.

Bei Kaffee und Kuchen blieb reichlich Zeit zu intensiven Gesprächen. Das Duo Rita Bieger-Klettner und Franz Pohl sorgte dabei gekonnt für die musikalische Umrahmung. Mit Akkordeon und Gitarre luden sie die Gäste immer wieder zum Mitsingen der schönen Winter- und Weihnachtslieder ein. Große Freude machte das Lied „Weihnachtsbrötle“ nach der Melodie der Meckenbeurer Nationalhymne „Auf der schwäb’sche Eisebahne“.

Der Besuch des hl. Nikolaus und seines Begleiters Knecht Ruprecht über-raschte die Senioren mit seinem Besuch. Er bedankte sich beim Team des Seniorenkreises für ihren Einsatz und verteilte Süßes. Die Leiterinnen des Kreises – Ingrid Aggeler und Karin Stütz – bedankten sich ebenfalls bei ihren Helfern für ihr Engagement im vergangenen Jahr. Leider musste Ingrid Aggeler Maria Vogel aus dem Helferkreis verabschieden, die sich viele Jahre für die Senioren der Gemeinde engagiert hat. Blumen und langanhaltender Beifall waren der verdiente Dank für ihren Einsatz.

Mit einem guten Vesper klang der gelungene Nachmittag aus und die Gäste waren sich sicher, auch im kommenden Jahr wieder zur Adventsfeier zu kommen.