STERNSINGER-AKTION 2020

Dank 45 Kindern, die mit 21 Begleitern unterwegs waren, ging auch die diesjährige Sternsinger-Aktion wieder sehr erfolgreich zu Ende. Es wurden über 9.600 EUR in unserer Gemeinde gespendet. Für diese tolle Summe und auch für die großzügige Menge an Süßigkeiten sagen wir allen herzlichen Dank – auch den Zweitklässlern der Grundschule Kehlen, die abermals den Erlös in Höhe von 355 EUR durch den Verkauf von gebackenen Martinsgänsen an uns weiterreichten. Seit vielen Jahren schon spenden wir das Geld zu je einem Drittel zugunsten der Aktion Dreikönigssingen, Kinderhilfsprojekten vom Kloster Reute sowie der Einrichtung von Pater Richard Zehrer.

Am 3. und 4. Januar haben sich unsere 11 Gruppen in alle Himmelsrichtungen auf den Weg gemacht, um den Segen von Christus zu den Menschen zu bringen. Der Abschluss der Aktion fand wie immer nach dem Dankgottesdienst am 6. Januar im Kehlener Gemeindehaus statt. Alle Beteiligten freuten sich über leckere Maultaschen mit Kartoffelsalat. Wir möchten uns auf diesem Wege bei all denen bedanken, die uns auf vielfältige Weise unterstützt haben, u.a.

  • bei der ansprechenden Gottesdienstgestaltung,
  • bei der Kleiderausgabe, beim Schminken, beim Geldzählen, in der Küche und beim Auf- und Abbau
  • bei Frau Bucher für ihre treuen Dienste an der Nähmaschine
  • bei allen, die unsere Sternsinger so herzlich aufgenommen haben
  • und selbstverständlich bei den Sternsingern und Begleitern selbst für ihren unermüdlichen Einsatz.

Dank des Sternsinger-Mobils, das unsere Gemeinde im November besuchte, konnten wir 7 neue Sternsinger-Helden gewinnen und die haben ihre Sache richtig gut gemacht!

Die Kinder durften sich nach dem Essen wieder über RIESIGE „Süßigkeiten-Pakete“ (in von der Bodensee-Apotheke FN gesponserten Taschen) freuen, die von Christina Lehle gerecht verteilt wurden. Dank zahlreicher Spenden konnte auch in diesem Jahr wieder ein „Berg“ Süßigkeiten an das Obdachlosenheim in Friedrichshafen (kirchliche Einrichtung) übergeben werden. Leiter Stefan Zorell empfing Anja Badent mit leuchtenden Augen und bedankte sich im Namen seiner „Schützlinge“, die jedes Jahr von unserer Gemeinde so großzügig bedacht werden. Aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle und kurzfristiger Umstellung einiger Gruppen ist es möglich, dass wir nicht alle Häuser erreicht haben. Sollte jemand vergessen worden sein, bitten wir um Nachsicht. Wer noch einen Segen an seiner Haustüre wünscht, melde sich bitte unter Tel. 979714 (AB).

…und so „wandern“ nun alle Utensilien zurück ins Turmzimmer der Kirche und warten – wie wir – gespannt auf die nächste Aktion …

Anja Badent – Kristina Köhl – Carmen Schöllhammer – Sabine Spöcker – Sonja Vetter

Bei den Hausbesuchen unterwegs waren dieses Jahr (*):

Gruppe 1 – Fr. Segelbacher: Liara Gallandt, Yannis Kellermann, Beate Segelbacher und Mariell Sturm

Gruppe 2 – Fr. Spöcker / Fr. Jovic: Mila, Viola Kramer, Felix Lanz und Jakob Zodel

Gruppe 3 – Fr. Dollmann / Fr. Lehle: Amelie Badent, Amelie Dollmann und Tim Metting

Gruppe 4 – Fr. Kugler-Heisig: Mona und Niklas Heisig und Felix Schöllhammer

Gruppe 5 – Emilia Heilig & Laurenz Spöcker / Moira Harter & Leonie Rauch: Frida, Finja und Melina Dokter, Clara Roggendorf und Paula Spöcker

Gruppe 6 – Hr. Zodel / Fr. & Hr. Brugger: Johannes Baumann, Nico Brugger, Lukas Köhl und Kuno Ratzmann

Gruppe 7 – Fr. Heinrich & Fr. Sorg: Helena Heinrich, Amelie und Jakob Sorg und Samuel Vögele

Gruppe 8 – Bernadette Maier: Felix Lanz, Frederick Maier, Paul Ratzmann und Lukas Vetter

Gruppe 9 – Patricia Maier & Sara Pfitzer: Helen Dormeyer, Hannes Lanz, Felicitas und Jeremiah Maier und Elina Reinert

Gruppe 10 – Alice Harter & Elena Rauch: Jana Lacher, Maja Ratzmann, Pia Vetter und Marie Zodel

Gruppe 11 – Fr. Steinhauser: Marlene Grub, David Natter, Finn und Nele Steinhauser

* Datenschutz ist uns wichtig und so respektieren wir den Wunsch einzelner Kinder, die nur mit dem Vornamen veröffentlicht werden wollten.

Sternsingermobil - Es gibt noch freie Plätze!

Bis spätestens 11. November2019 besteht noch die Möglichkeit, sich für einen der begehrten Plätze des Sternsingermobils per Mail (ausschließlich) unter Angabe des vollständigen Namens, Alters, Gruppe 1 (14 - 15 Uhr) oder Gruppe 2 (15 - 16 Uhr) + zugehöriger Kirchengemeinde für anzumelden. Das Sternsingermobil steht am Mittwoch, 13. November 2019 von 14 – 16 Uhr auf dem Vorplatz der Katholischen Kirche St. Maria in Meckenbeuren.

Für alle, die nicht bereits an der Wilhelm-Schussen-Schule angemeldet sind!

Auch die ersten Termine für die Sternsinger in Kehlen stehen schon:

Samstag  23.11.2019          14:30 – 16:30 Uhr   Aktionsvorstellung / Kleiderausgabe im Gemeindehaus
Freitag     03.01.2020          10:30 Uhr                  Aussendungs-Gottesdienst in St. Jakobus, Brochenzell mit anschließend Imbiss / Hausbesuche

Samstag  04.01.2020         ab 10:00 Uhr      Hausbesuche

Montag, 06.01.2020          10:30 Uhr Dank-Gottesdienst in St. Verena, Kehlen

Könige für einen Tag und für Frieden im Libanon

Sternsingermobil vom Kindermissionwerk Aachen macht in Meckenbeuren Halt

Kehlen/Meckenbeuren (wie) In vielen Städten im ganzen Land hat das Sternsingermobil schon Halt gemacht und dank Anja Badent nun auch in Meckenbeuren. 150 Kinder haben sich über die Arbeit der Sternsinger informiert und erkannt, wie viel sie alle schon im Kindesalter erreichen können. Wie viel für andere tun.

In Kehlen waren es die Grundschüler der Wilhelm-Schussen-Schule die sich über den Besuch von Martin Szudra gefreut haben, der fürs Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ unterwegs war. Das Hilfswerk schlägt eine Brücke in die Welt, dank: „Kinder helfen Kindern“. Rund 300000 Mädchen und Jungen sind als Sternsinger dabei und machen sich rund um den Dreikönigstag bei Schnee und Kälte in Königlichen Gewändern auf den Weg. Sie bringen Segen in die Häuser und werden selbst zum Segen. „Sie sammeln Spenden für die Leute in den Kriegsländern. Die haben nämlich quasi kein Geld und können sich nichts leisten“, wussten schon die Erstklässler und auch, „warum die so aussehen“: „Wie Heiligen Drei Könige nämlich. Die hatten auch so Kronen auf und haben Jesus gefunden, wegen dem Stern. Den haben auch die Sternsinger dabei und Geld, Weihrauch und Möhre“. Fast perfekt informiert waren sie und freuten sich, als Emma zur ersten Königin ernannt wurde.

Sie untersuchten den Schriftzug „20*C+M+B*20“ und bekamen die Übersetzung für „Christus Mansionem Bendicat“ geliefert, „Christus segne dieses Haus“. „Das machen wir aber dann“, übernahmen zwei Jungs den Auftrag und lauschten gespannt, wohin denn ihre gesammelten Spenden gehen. Martin Szudra nahm sich in Kehlen Aweet als Beispiel. Das zehnjährige Mädchen in Kenia, das „zwei Stunden laufen musste, bis es zu einer Wasserstelle kam und wieder zurück“. Dank der Sternsinger konnte hier eine Wasserstelle gebaut werden. Die jungen Besucher in Meckenbeuren bekamen ihre Informationen auf einem Parcour geliefert, erfuhren wie das Geld, das sie sammeln in Hilfsprojekte kommt und von Kassem aus Syrien. Er war mit seiner Familie vor dem Krieg in den Libanon geflohen. „Aus Lautsprechern klingt dort mittags das Gebet der Christen und die Stimme des Muezzins, der die Muslime zu Gebet ruft“, erfuhren sie weiter und wie wichtig es ist, sich „gegenseitig zu akzeptieren“.

„Wir wollen Frieden“ ist 2020 das Motto der Sternsinger und der Libanon Beispielland. Nach 90000 Todesopfern im Bürgerkrieg, 115000 Verletzten und fast einer Million Geflohenen von 1975 bis 1990, herrscht hier nun Frieden. Sowohl muslimische als auch christliche Feiertage gelten für die ganze Bevölkerung. Die Sternsinger unterstützen bereits eine Nachmittagsbetreuung der Cartias für die Kinder und im Alwan-Unterricht wird an den Schule Frieden gelehrt. Noch viel mehr erfahren die Sternsinger und alle, die es werden wollen, bei den Projektvorstellungen in der Seelsorgeeinheit. Schaut doch einfach mal bei uns rein, lud und lädt Anja Badent alle Kinder und Jugendlichen ein und mit ihr die Teams in den Gemeinden. (erschienen SZ Tettnang/wie)

Martinsgänse für die Sternsinger

Martinsgänse für die Sternsinger

Kehlen (wie) Im dritten Jahr in Folge haben die Zweitklässler der Wilhelm-Schussen-Schule in Kehlen mit Unterstützung der Eltern wieder fleißig Martinsgänse gebacken und sie auf dem Wochenmarkt verkauft. 335 Euro sind zusammengekommen für die Sternsinger in Kehlen, die Anja Badent (li) von der Elternbeiratsvorsitzenden Nadine Egger und den kleinen Bäckerinnen und Bäckern mit herzlichem Dank entgegennahm. (erschienen SZ Tettnang)